Unternehmensberatung – der Bedarf steigt

Gerade in Zeiten der Wirtsschafskrise ist eine fachkundige Beratung der Unternehmen unverzichtbar. Im Zeitraum Dezember 2012 bis Januar 2013 die Nachfrage nach Dienstleistungen bei Unternehmensberatungen um 7,2 Prozent gestiegen. Bedingt durch strengere Richtlinien und Reduzierung von Risiken, haben viele Unternehmen die Hilfe von externen Beraern herangezogen. Auch der vorschreitende IT-Ausbau in der Finanzbranche ist für einen Teil des Anstiegs verantwortlich zu machen. Im verarbeitenden Gewerbe ist jedoch eine noch höhere Nachfrage zu verzeichnen. Im Bereich des Maschinenbaus, konnte in der Studie „Facts & Figures“ der BDU, ein Anstieg von 9,2 Prozent festgestellt werden. Die harte Konkurrenz sowie viele Expansionen von Unternehmen ins Ausland sind hierfür als Gründe zu nennen.

Unternehmensberatungen bauen die Kapazität aus

Unternehmungsberatungen haben auch eine bessere Auftragslage durch viele Personalaufstockungen der Betriebe. Der Markt im Bereich Consulting in Deutschland zählte im Jahr 2012 über 95.000 Berater. Besonders größere Unternehmungsberatungen (mit Umsätzen von bis zu 10 Millionen Euro oder höher), rechnen mit einem deutlichen Anstieg von Kundenanfragen.

Um die Klienten auch international unterstützen und betreuen zu können, muss das Unternehmen wachsen und beim Kunden vor Ort präsent sein. Eine Fusion der Unternehmensberatungsgesellschaften macht unter gewissen Gesichtspunkten durchaus Sinn. Gründe hierfür sind Erweiterung der Dienstleistungskompetenzen, bessere Ressourcenauslastung und die Einsparung von Kosten und Steigerung von Synergieeffekten

Unternehmensberatung – Rosige Zukunft

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberatung hat in der Studie den Beratermarkt 2012/2013 unter die Lupe genommen und festgestellt, dass der Umsatz im Bereich Unternehmensberatung um 7 Prozent angestiegen ist. Auch wenn viele von einer Wirtschaftskriese sprechen, im Gebiet von Consulting ist davon wenig zu spüren.

Bedarf an Beratung steigt an

Gerade in Zeiten der Wirtsschafskrise ist eine fachkundige Beratung der Unternehmen fast unverzichtbar. Daher ist im Zeitraum Dezember 2012 bis Januar 2013 die Nachfrage an einer Unternehmensberatung um 7,2 Prozent gestiegen. Bedingt durch strengere Richtlinien und Absicherung der Risiken durch die Politik, haben viele Unternehmen die Hilfe von Experten herangezogen. Auch die Digitalisierung der Finanzdienstleister mit schlechterer Struktur, wurden auf drängen der Kunden sind für den Anstieg verantwortlich zu machen. Lediglich im verarbeitenden Gewerbe ist eine noch höhere Nachfrage zu verzeichnen. Im Bereich des Maschinenbaus, konnte in der Studie „Facts & Figures“, ein Anstieg von 9,2 Prozent festgestellt werden. Die harte Konkurrenz sowie viele Expansionen von Unternehmen ins Ausland sind hierfür als Gründe zu nennen.

Personalaufstockungen bei Unternehmensberatungen

Unternehmungsberatungen haben auch eine bessere Auftragslage durch viele Personalaufstockungen der Betriebe. Der Markt im Bereich Consulting in Deutschland zählte im Jahr 2012 über 95.000 Berater. Besonders größere Unternehmungsberatungen (mit Umsätzen von bis zu 10 Millionen Euro ohder höher), rechnen mit einem deutlichen Anstieg von Kundenanfragen.

Um die Klienten auch auf der ganzen Welt unterstützen und betreuen zu können, muss das Unternehmen wachsen und immer präsent sein. Eine Fusion der Unternehmensberatungen wird von den unterschiedlichen Stellen erwartet. Gründe für die Fusion sind selbstverständlich die Einsparung von Kosten und die Synergieeffekte.

Unternehmungsberater dürfen sich auch in Zukunft auf viele Aufträge freuen und müssen sich über ihren Job wohl in den nächsten Jahren keine Sorgen machen. Der Markt ist groß und die Nachfrage wächst zunehmend.